3 Methoden, um Ruhe zu finden – in einer Welt, die nie still steht

Eine Person im Paddelboot bei Sonnenuntergang

Am siebten Tag hatte Gott Sein Werk vollendet und ruhte von Seiner Arbeit. Darum segnete Er den siebten Tag und sagte: »Dies ist ein ganz besonderer, heiliger Tag! Er gehört Mir.«

1. Mose 2,2-3

Ausruhen: sich entspannen, eine Pause einlegen, durchatmen und abspannen.

Wann hast du das letzte Mal deinen Tag ruhiger gestaltet, bist offline gegangen und hast dir Ruhe gegönnt? Das Geschenk der Erholung kann man leicht beiseiteschieben.

Beschäftigt zu sein, vermittelt uns das Gefühl, dass wir etwas schaffen, aber diese Bild kann täuschen. Ohne gesunde Grenzen kann Geschäftigkeit wie ein Narkosemittel sein und uns für eine innige Beziehung zu Gott taub machen. Doch Er ist der Geber aller guten und vollkommen Gaben.

Wer den Herrn achtet und ehrt, dem steht das Leben offen. Er kann ruhig schlafen, denn Angst vor Unglück kennt er nicht.

Sprüche 19,23

Ohne sich auszuruhen, kann man nicht überleben. Schlaf erfrischt uns und gibt uns die Kraft, die wir brauchen, um Gott zu ehren und unsere Mitmenschen zu lieben. Sich auszuruhen ist eine geistliche Disziplin, die uns hilft, die Gegenwart Gottes zu genießen und unsere Prioritäten neu zu ordnen.

Er weidet mich auf saftigen Wiesen und führt mich zu frischen Quellen. Er gibt mir neue Kraft.

Psalm 23,2-3a

Hier sind 3 Methoden, wie du Ruhe und Entspannung in deinen Alltag einbauen kannst:

Übe dich in Achtsamkeit

In Römer 12 fordert Paulus uns auf, unser ganzes Denken neu auszurichten. Wenn wir aufmerksam sind, können wir unser Herz und unsere Gedanken neu auf das ausrichten, was Gott tut. Wo kannst du dich am besten konzentrieren? Vielleicht in deiner Küche mit einer Tasse Kaffee? Oder beim Joggen oder beim Musikhören? Suche dir etwas, wo du dich Gott nahe fühlst und richte deine Gedanken auf Ihn aus, bevor du deinen Tag angehst.

Probiere es aus: Nimm dir jeden Tag 5 bis 10 Minuten Zeit, nimm alle Sorgen und das, wofür du verantwortlich bist, und lege im Gebet alles in Jesu Hände. (Wenn es für dich hilfreich ist, schreibe diese Dinge auf.)

Sinne über Bibelverse nach

Denn die ganze Heilige Schrift ist von Gott eingegeben. Wenn du das Wort Gottes liest oder anhörst und darüber nachdenkst, was geschrieben steht, erkennst du mit der Zeit die Stimme Gottes. Wenn du deine Zeit in der Bibel bewusst gestalten willst, musst du dein oberstes Augenmerk darauf legen, einfach Zeit mit Jesus zu verbringen.

Probiere es aus: Nimm dir täglich 30 Minuten Zeit, um Gottes Wort zu lesen oder anzuhören. Schalte in dieser Zeit deinen Kalender und alle Benachrichtigungen stumm. Abboniere einen Leseplan, erstelle Notizen und schreibe deine Gedanken nieder. Lass Gott zu dir reden.

Bleib in der Gemeinschaft

Eine innige Beziehung zu Gott zu pflegen, bedeutet nicht, dich von anderen Leuten abzukapseln. Manchmal bedeutet es sogar, sich für andere Menschen Zeit zu nehmen. Beim Entspannen kannst du das Leben sogar am besten feiern – und zwar mit den Leuten, die du lieb hast. Wir sind nicht dazu geschaffen, allein durchs Leben zu gehen. Wir brauchen einander.

Probiert es aus: Investiert jede Woche mindestens ein paar Stunden in die Leute, die ihr liebt. Ohne Programm. Trefft euch einfach und genießt die Zeit zusammen. Schreibt anschließend auf, was Gott euch in dieser Zeit gezeigt hat.

Dies sind nur ein paar Vorschläge dafür, wie ihr eure persönliche Zeit mit Gott in euren Alltag einbauen könnt. In folgenden Leseplänen findet ihr noch mehr Anregungen, wie ihr Ruhe erleben könnt.

Lies Lesepläne über das Ausruhen

FacebookAuf Facebook teilen

TwitterAuf Twitter teilen

E-MailPer E-Mail mitteilen

Was bedeutet es, Gott anzubeten?

Eine Frau bei der Anbetung

Ihr aber seid ein von Gott auserwähltes Volk, Seine königlichen Priester, ihr gehört ganz zu Ihm und seid Sein Eigentum. Deshalb sollt ihr die großen Taten Gottes verkünden, der euch aus der Finsternis befreit und in Sein wunderbares Licht geführt hat.

1. Petrus 2,9 (Hervorhebung von uns)

Anbetung: Gott durch Respekt, Ehrfurcht und Hingabe extravagant ehren.

Wofür bist du dankbar? Wenn es im Leben gut läuft, ist für uns vieles selbstverständlich, zum Beispiel, dass wir genug zu essen und einen sicheren Ort zum Schlafen haben, dass wir gesund sind und Menschen haben, die uns lieben, und so weiter. Die Forschung beweist, dass sich unser Leben merklich verbessert, wenn wir uns regelmäßig immer wieder ganz neu bewusst machen, wie reich beschenkt wir sind.1

Vielleicht bist du bereits dankbar, aber denkst du auch darüber nach, woher all das Gute kommt? Paulus erinnerte Timotheus daran, dass Gott „uns mit allem reich beschenkt, damit wir es genießen können.” (1. Timotheus 6,17) Was kannst du tun, um auf diese Tatsache zu reagieren?

Ehrt Seinen wunderbaren Namen, werft euch vor Ihm nieder in Seiner herrlichen Pracht!

Psalm 29,2

Denke einmal darüber nach: Gott erschuf sich ein eigenes Universum. Einem Seiner Planeten gab Er eine Atmosphäre, in der Leben überhaupt ermöglich ist. Dorthin brachte Er den Menschen… und gab ihm alles, was er je brauchen würde. Und dann lud Er ihn trotz (oder vielmehr wegen) all seiner Fehler und Schwächen ein, Teil Seiner Familie zu werden und wir dürfen uns nun von Ihm adoptieren lassen. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Herr, unser Herrscher! Die ganze Welt spiegelt Deine Herrlichkeit wider, der Himmel ist Zeichen Deiner Hoheit und Macht… Ich blicke zum Himmel und sehe, was Deine Hände geschaffen haben: den Mond und die Sterne… Was ist da schon der Mensch, dass Du an ihn denkst? Wie klein und unbedeutend ist er und doch kümmerst Du Dich um ihn. Du hast ihn nur wenig geringer gemacht als Gott… Du hast ihm den Auftrag gegeben, über Deine Geschöpfe zu herrschen. Alles hast Du ihm zu Füßen gelegt.

Psalm 8,2 und 4-9

Hier sind 3 praktische Vorschläge, wie man Gott anbeten kann:

Singe Ihm Lieder

In Jakobus steht, wir sollen “Gott Loblieder singen”, wenn wir Grund zur Freude haben. Kennst du keine Lieder, die du Ihm singen könntest? Dann haben wir etwas ganz Besonderes für dich: Es gibt nämlich Tausende von Liedern, die dir helfen, Gott die Ehre zu geben. Was ist deine Musikrichtung? Du kannst davon ausgehen, dass talentierte Musiker Anbetungslieder in diesem Stile geschrieben haben.

Probiere es mal: Suche „Anbetung”, „Lobpreis” und „christliche Musik” in deinen üblichen Musikdiensten. Es lohnt sich, etwas Zeit in die Suche zu investieren.

Danke Ihm im Gebet

Als Jesus Seinen Jüngern das Beten beibrachte, sagte Er, sie sollten etwa so beginnen: “Unser Vater im Himmel, hilf uns, Deinen Namen zu ehren.” Es ist in Ordnung, Gott um Dinge zu bitten, aber eine echte Beziehung besteht aus Geben und Nehmen. Und was können wir Gott geben? Ehre, Respekt und unsere Dankbarkeit.

Probiere es mal: Nimm dir für die kommende Woche vor, jeden Tag zu Gott zu beten und Ihm für etwas zu danken, was Er dir gegeben hat, ohne dass du darum gebeten hättest.

Erzähle deine Geschichte

Der Verfasser des Hebräerbriefes ruft uns auf, “uns zu Gott bekennen” und Ihm auf diese Weise die Ehre zu erweisen. Gott wirkt bei denen, die Ihn lieben, alles zum Guten. Ist es nicht wunderbar, dass Gott dich für einen bestimmten Zweck in Sein Königreich berufen hat? Erzählst du anderen aktiv davon, wie gut Gott ist?

Probiere es mal: Jedes Mal, wenn du dich diese Woche mit Freunden unterhälst, halte nach natürlichen Gelegenheiten Ausschau, um ihnen etwas von dem zu erzählen, was Gott in deinem Leben tut.

Die obigen Vorschläge sollen dir helfen, täglich eng mit Gott in Kontakt zu bleiben. Abonniere die unten aufgeführten Lesepläne, um mehr darüber zu erfahren, wie du Gott anbeten kannst.

Sieh dir die Lesepläne an.

FacebookAuf Facebook teilen

TwitterAuf Twitter teilen

E-MailPer E-Mail mitteilen

Jubelt dem Herrn zu, ihr Völker der Erde! Dient Ihm voll Freude, kommt zu Ihm mit fröhlichen Liedern! Erkennt, dass der Herr allein Gott ist! Er hat uns geschaffen, wir gehören Ihm! Wir sind Sein Volk, das Er umsorgt wie ein Hirte seine Herde. Geht durch die Tempeltore ein mit Dank, betretet die Vorhöfe mit Lobgesang! Preist Ihn und rühmt Seinen Namen! Denn der Herr ist gut zu uns, Seine Gnade hört niemals auf, für alle Zeiten hält Er uns die Treue.

Psalm 100


Notizen

1 Denke an das Gute, nicht an das Schlechte: Eine experimentelle Untersuchung von Dankbarkeit und dem subjektiven Wohlbefinden im Alltag.

Herausforderung gemeistert 🏅

Herausforderung zur Jahreshälfte 2019 - ein lächelnder Mann

Es ist gerade einmal der Anfang…

In den letzten beiden Wochen warst du aufgefordert, dich der YouVersion-Gemeinschaft weltweit anzuschließen, um deine Beziehung zu Gott zu vertiefen – und zwar, indem du dich an der Herausforderung zur Jahreshälfte 2019 beteiligst.

Dein Wunsch, Gott näher zu kommen und andere Glaubensgeschwister besser kennen zu lernen, hat auch uns ermutigt. Über 1,2 Millionen Abzeichen sind verteilt und 56 Millionen Tageslesungen in Leseplänen sind abgeschlossen worden!

Bleibe am Ball:

Die Statistiken unserer Herausforderungen in der Vergangenheit sind eindeutig: Wenn man erst einmal jeden Tag über mehrer Wochen hin eine neue Gewohnheit angefangen hat, kann das einem helfen, weiterzumachen, sein Momentum auszubauen und noch mehr perfekte Wochen hinzulegen.

Bei all den Leseplänen, die zur Auswahl stehen, gibt es immer einen Grund, täglich Zeit mit Gott zu verbringen. Lasst uns gemeinsam das Beste aus 2019 herausholen:

Suche dir deinen nächsten Leseplan

Abzeichen für die Herausforderung zur Jahreshälfte 2019

Allen, die mitgemacht haben, sagen wir: Danke schön! Ihr bekommt in den nächsten paar Tagen euer Abzeichen für die Herausforderung zur Jahreshälfte 2019. (Ihr findet es unter „Abzeichen“ in eurem Bibel App-Profil.)

Es ist der letzte Countdown!

Die Herausforderung zur Jahreshälfte 2019: Eine Frau liest einen Leseplan auf ihrem Handy

Du kannst immer noch an der Herausforderung zur Jahreshälfte teilnehmen!

Wenn du mit der Herausforderung zur Jahreshälfte begonnen hast, weißt du bereits, wie sehr es dich verändern kann, täglich Zeit mit Gott zu verbringen. Schaue auf die Belohnung und mache weiter!

Wenn du noch nicht angefangen hast, ist es nicht zu spät! Gott hat wunderbare Pläne für dein Leben und so kannst du in einen Rhythmus hineinkommen, wo du jeden Tag Zeit mit Ihm verbringst: Schließe bis zum 24. Juli sieben Tage hintereinenander mindestens eine Tageslesung ab und verdiene dir dein Abzeichen für die Herausforderung zur Jahreshälfte 2019!

…Wer mit Mir verbunden bleibt, so wie Ich mit ihm, der trägt viel Frucht. Denn ohne Mich könnt ihr nichts ausrichten.

Johannes 15,5 b

Heute ist der letzte Tag, an dem du anfangen kannst, also wähle einen Leseplan und lade ein paar Freunde dazu ein.


Siehe unseren Blog für alle Einzelheiten über die Herausforderung zur Jahreshälfte.


Eine Frau liest einen Leseplan auf ihrem Smartphone

Suchst du noch nach einem Leseplan?

Probiere einen von diesen hier…

"Elefantengebete" - Beten mit hohen Erwartungen
Craig & Amy Groeschel: Ab heute
Was kommt als Nächstes: Ausgabe für Studenten
Römer

Entdecke Lesepläne

Lass die Herausforderung beginnen!

Die Herausforderung zur Jahreshälfte: Eine Frau liest einen Bibelleseplan auf ihrem Tablet

Eine Entscheidung könnte dein ganzes Jahr verändern

Egal, wie dein Jahr bisher gewesen sein mag, Gott ist immer für dich da. Er sehnt sich danach, dass du dich Ihm nahst.

Gott liebt dich… und wir auch.

Darum gibt’s bei uns die Herausforderung zur Jahreshälfte. Sie soll dir helfen, dich wieder mit Gott zu verbinden, ganz tief und persönlich, so dass du Seine Pläne für dein Leben entdecken kannst. Du hast dieses Jahr noch sechs Monate Zeit. Wie würden die aussehen, wenn du es dir zur Gewohnheit machen würdest, täglich Zeit mit Gott zu verbringen?

Lass uns die Herausforderung zur Jahreshälfte anpacken und es gemeinsam herausfinden.

Abzeichen für die Herausforderung zur Jahreshälfte 2019

Wenn du von heute an bis zum 24. Juli sieben Tage hintereinander alle Tagesabschnitte in einem deiner Lesepläne abschließt, bekommst du das neue Abzeichen für die Herausforderung zur Jahreshälfte!

Packe die Herausforderung an


Die offiziellen Regeln für die Herausforderung zur Jahreshälfte