Wie 10 Minuten das ändern können, was du in der Bibel lernst

Mann, der in einer Stadt betet

Wer aber beharrlich in das vollkommene Gesetz der Freiheit blickt und dabei nicht ein vergeßlicher Hörer, sondern ein wirklicher Täter ist, ein solcher Mensch wird sich glücklich fühlen bei seinem Tun.

Jakobus 1,25a

Hattest du jemals einen schlechten Tag?

Du hast in den Spiegel geschaut und dann versucht, das Beste aus deinem verrückten Haar zu machen, bevor du los musstest. Was wäre, wenn du, anstatt deine Frisur zu reparieren, du einfach total vergessen würdest, wie du aussiehst, sobald du dem Spiegel den Rücken kehrst? Was wäre, wenn du gar nicht mehr wüsstest, wie deine Haare ausgesehen haben? Waren sie kurz oder lang, lockig oder glatt? Das wäre ziemlich ungewöhnlich, oder?

Doch so beschreibt Jakobus die Art und Weise, wie wir Gottes Wort zwar hören, Ihm dann aber nicht folgen. Es ist so, als schaut man in den Spiegel, sieht sich selbst kurz und geht dann wieder weg… und vergisst total, was man gerade gesehen hat.

Dasselbe kann mit Gottes Wort passieren. Wir lesen (oder hören) die Bibel und der Heilige Geist spricht zu uns, überführt uns oder ermutigt uns. Aber wenn wir mit dem, was Gott uns gerade durch die Bibel offenbart hat, nichts tun, wird es uns entgleiten. Wie oft sind wir zum nächsten Punkt unseres Terminkalenders übergegangen, ohne zuerst darüber nachzudenken, was Gott uns zeigen wollte?

Wie können wir also anfangen, bewusst vorzugehen und über Gottes Wort nachzusinnen?

Es dauert nur 10 Minuten. Nachdem du die Bibel gelesen hast, nimm dir 5 Minuten Zeit und denke still darüber nach, was du gerade gelesen (oder gehört) hast. Nimm dir danach weitere 5 Minuten Zeit zum Beten: danke Gott für Sein Wort und bitte Ihn, dich daran zu erinnern, was du als nächstes tun sollst. Wenn du nicht sicher bist, wo du anfangen sollst, bete etwa so:

Himmlischer Vater, danke, dass Du durch Dein Wort zu mir sprichst. Bitte gib mir die Weisheit, zu wissen, welche Schritte ich gehen soll und gib mir den Mut, sie tatsächlich zu gehen. In Jesu Namen, Amen.

Lies Jakobus 1,22–27

Dies ist der zweite Beitrag in einer dreiteiligen Serie über Gebet. Lies den ersten Teil hier und den dritten hier.

This post is also available in: Englisch Afrikaans Indonesisch Spanisch Französisch Niederländisch Portugiesisch (Brasilien) Rumänisch Russisch Chinesisch (vereinfacht) Chinesisch (traditionell) Koreanisch